AKTUELL

Ausstellung "Anne Frank und die Schweiz"

Vom 9.06. - 6.11.2022 im Landesmuseum Zürich, mit Experten-Führungen zu den Stolpersteinen in Zürich

Das Tagebuch der Anne Frank ist weltberühmt. Weniger bekannt ist, dass die globale Verbreitung grösstenteils aus der Schweiz erfolgte. Während Anne, ihre Schwester und ihre Mutter im Konzentrationslager ermordet wurden, überlebte Annes Vater als Einziger der Familie den Holocaust. Otto Frank zog in den 1950er-Jahren zu seiner Schwester nach Basel. Von dort machte er es sich zur Aufgabe, die Aufzeichnungen seiner Tochter in die Welt zu tragen und ihre Botschaft für Menschlichkeit und Toleranz für die kommenden Generationen zu erhalten.


09.06. - 06.11.2022

Landesmuseum Zürich


>>> Zur Ausstellung des Landesmuseums

 

Gerne verweisen wir insbesondere auf folgende Experten-Führungen im Rahmen der Ausstellung:

Im Gedenken an die Opfer. Stolpersteine in Zürich

23.6.2022 | 18:00 – 19:00 Uhr

mit Prof. em. Dr. Jakob Tanner, Historiker, Vorstand «Verein Stolpersteine Schweiz»


Unter den vielen Hundert aus der Schweiz stammenden oder in der Schweiz lebenden Opfern der nationalsozialistischen Verfolgung gibt es viele, denen die offizielle Schweiz in der Stunde der Not die Unterstützung verweigerte. Der Memory walk mit Jakob Tanner führt zu Erinnerungszeichen im öffentlichen Raum, die diese Schicksale und den Schrecken des Holocaust vergegenwärtigen.

>>> mehr zur Experten-Führung

 

Im Gedenken an die Opfer. Stolpersteine in Zürich

7.7.2022 | 18:00 – 19:00 Uhr

mit Dr. Balz Spörri, Co-Autor «Die Schweizer KZ-Häftlinge»

Kurzer Besuch der Ausstellung «Anne Frank und die Schweiz» mit anschliessender Besichtigung von Stolpersteinen in Zürich.

>>> mehr zur Experten-Führung

 

Im Gedenken an die Opfer. Stolpersteine in Zürich

22.9.2022 | 18:00 – 19:00 Uhr

mit Benno Tuchschmid, Co-Autor «Die Schweizer KZ-Häftlinge»

Kurzer Besuch der Ausstellung «Anne Frank und die Schweiz» mit anschliessender Besichtigung von Stolpersteinen in Zürich.

>>> mehr zur Experten-Führung