AKTIVITÄTEN

Erste Stolperstein-Setzungen in Basel am 2. November 2021

Am Dienstag, 2. November 2021 hat der Verein Stolpersteine Schweiz erstmals auch in Basel Stolpersteine gesetzt, um an die Opfer des Nationalsozialismus zu erinnern:

  • Anna Maria Böhringer, geb. Bürgi (*1885), abgeschoben nach Deutschland, von der Gestapo verhaftet, ermordet 1945 im KZ Ravensbrück

  • Kurt Preuss (*1910), jüdisches Opfer, abgeschoben nach Deutschland, ermordet 1941 im KZ Gross-Rosen (Breslau)

  • Gaston Dreher (*1907), jüdisches Opfer, abgeschoben nach Frankreich, ermordet 1944 im KZ Auschwitz

  • Armin Weiss (*1895), jüdischer Flüchtling, abgeschoben nach Deutschland, ermordet 1940 im Konzentrationslager Sachsenhausen

 

An den Steinsetzungen anwesend waren Angehörige von
NS-Opfern sowie Mitglieder und Freunde des Vereins Stolpersteine Schweiz.

Am Grenübergang Riehen-Lörrach wurde erstmals in der Schweiz eine Stolperschwelle gesetzt im Gedenken an die Menschen, die in ihrer Not Rettung in der Schweiz suchten, aber vergeblich um Einlass baten.

Die Schweizer Behörden haben gemäss von Recherchen während des Krieges nachweislich über 30 000 Asylsuchenden die Einreise in die Schweiz verweigert. Unter ihnen war eine grosse aber nicht näher zu beziffernde Zahl Juden und Jüdinnen.» 

Symbolbild für goldenen Stolperstein

ermordet 1945 im KZ Ravensbrück

Symbolbild für goldenen Stolperstein

ermordet 1941 im KZ Gross-Rosen

Symbolbild für goldenen Stolperstein

ermordet 1944 im KZ Auschwitz

Symbolbild für goldenen Stolperstein

ermordet 1940 im KZ Sachsenhausen

Fotogalerie Steinsetzungen in Basel am 2. November 2021 

Stolperstein-Setzungen in Zürich am 21. Juni 2021

Am Montag, 21. Juni hat der Verein Stolpersteine Schweiz in Zürich vier weitere Steine an ehemaligen Wohnorten von Opfern des Nationalsozialismus gesetzt:

 

  • Julie Emma Flöscher (*1913), die behinderte junge Frau wurde von der Schweiz abgeschoben und 1940 ermordet im Rahmen des NS-Euthanasieprogramms T4.

  • Walter Kölliker (*1898), aktiv im antifaschistischen Widerstand, ermordet 1938 im KZ Sachsenhausen.

  • Henrika «Yettli» Sigmann, geb. Weinberger (*1899), jüdisches Opfer, ermordet 1943 im KZ Auschwitz.

  • Sara Sabine Pommer, geb. Pomeranz (*1900), jüdisches Opfer, ermordet 1942 im KZ Auschwitz.

 

Am Gedenkanlass anwesend waren Angehörige der Opfer, eine Schulklasse sowie Mitglieder und Freunde des Vereins.

Video: Miklós Klaus Rózsa | photoscene.ch

Symbolbild für goldenen Stolperstein

ermordet 1940 im Rahmen des NS-Euthanasieprogramms T4

Symbolbild für goldenen Stolperstein

ermordet 1938 im KZ Sachsenhausen

Symbolbild für goldenen Stolperstein

ermordet 1942 im KZ Auschwitz

Symbolbild für goldenen Stolperstein

ermordet 1943 im KZ Auschwitz

Alle vier Stolpersteine wurden im Zürich gesetzt.